Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen

UNESCO nominiert Georgische Weinbautradition

 
UNESCO nominiert Georgische Weinbautradition und Zubereitungstechniken als Weltkulturerbe

am Dezember 06, 2013

Die UNESCO hat die Georgische Quevri Weinherstellungsmethode entgültig in das “intangible heritage”-Welterbe aufgenommen. Georgien hat eine über 8000 jährige Weinbautradition und ist damit eines der Ursprungsländer des Weinbaus.

Die Quevri (von georgisch ქვევრი = "Amphore") ist ein Tongefäß zum traditionellen Ausbau für die trockenen Weine Georgiens.

Das überlieferte Ausbauverfahren, das seit der Antike in Georgien angewandt wird, besteht darin, Amphoren mit Trauben oder Traubensaft verschlossen im Boden zu vergraben, wo das Produkt monatelang unter konstanten Temperaturen und weitgehendem Sauerstoabschluss vergärt. (Wikipiedia)